Neues wagen in 2018 und ebenfalls 2017 nicht vergessen – gemeinsam mehr bewegen…

Das Jahresende naht, im Fernsehen laufen die Jahresrückblicke, wir machen uns Gedanken was unser 2017 ausgemacht hat und nehmen uns innerlich bereits – vielleicht nur ganz leise – einige Dinge vor, die wir bereits in 2017 verändern wollten, sie nun jedoch erst auf die „To Do Liste“ für 2018 schreiben…

Jahresrückblick 2017 aus Sicht des Bund angestellter Tierärzte: Impulse aus der Gründungsphase aufnehmen, der erste „Geburtstag“ (ja, es gibt uns immer noch), Entscheidungen für Messeauftritte fällen und die erste Messe als Aussteller bestreiten, diverse Artikel auf der Homepage, viele persönliche Treffen u.a. mit anderen Verbänden, unzählige kurze Nächte, in denen die Vereinsarbeit ehrenamtlich gemacht wurde und noch so viel mehr, was hier den Rahmen sprengt…

ALLERDINGS viel wichtiger als diese genannten Fakten ist für mich etwas ganz anderes: Ein riesengroßes DANKESCHÖN an alle Mitglieder, an die Unterstützer, an die in den Gremien aktiven Mitglieder, an die Mitglieder, die die Mitglieder verwalten, an die Mitglieder, die vor Ort im Einsatz waren und auch an die Vorstandskolleginnen! DANKE für euer ehrenamtliches Engagement ohne das wir nicht dort wären, wo wir heute sind! Ein Mitgliederwachstum von mehr als 180% in 2017 ist erwähnenswert und euer Verdienst!

Ein persönliches Ereignis möchte ich hier mit allen Lesern teilen: kurz vor Weihnachten kam jemand mir persönlich bekanntes in die Verlegenheit den Schlüsseldienst um Hilfe zu bitten, da ärgerlicherweise der Schlüssel in, die Person allerdings außerhalb der Wohnung war und die Tür dazwischen zu. Jegliche eigene Versuche die Tür zu öffnen blieben erfolgslos, sodass der Profi her musste. Dies ereignete sich in einer größeren Stadt, an einem Freitag um 16.30. Das Ergebnis: die Tür war offen, tatsächlich nach einer nicht ganz gewöhnlichen Türöffnung, da ein 2. Werkzeug genutzt werden musste und die Aktion somit, ohne Anfahrt, nicht zwei sondern doch 5 Minuten dauerte. Da der Arbeitstag ja bekanntlich um 16 Uhr offiziell vorbei ist – somit handelte es sich um einen Notdiensteinsatz – gingen noch vor Ort ca. 322€ per EC-Transfer auf das Konto des Schlüsseldienst-Experten über. Dies beinhaltete dann auch entsprechend den Satz für die Anfahrt und den Notdienstzuschlag.  Reine Zeit vor Ort ca. 15 Minuten.

Sicherlich, der Geldbetrag schmerzt vor Weihnachten, auch die Kürze in der solch ein Betrag fällig werden kann und gleichzeitig gab es zu dem Zeitpunkt keine andere Alternative. Zur Krönung des Ganzen, da der Schlüsseldienst-Experte selbst ein Tier besitzt und vor kurzem im Notdienst beim Tierarzt war, berichtete er von der vergleichsweise sehr günstigen Betreuung seines Tieres im Notdienst – er hatte hier deutlich höhere Gebühren erwartet und wäre auch bereit gewesen, diese zu bezahlen (es war ein Notfall und es gab keine Alternative)…

Liebe Kolleginnen und Kollegen, lasst uns in 2018 Neues wagen, uns vielleicht von Schlüsseldienst und Co inspirieren lassen, den tierärztlichen Berufsstand weiter konstruktiv noch besser und attraktiver machen und uns auch auf die für andere Branchen schon lange geltenden Gesetze beziehen – zur Sicherheit aller, der Arbeitnehmer und der Arbeitgeber.

Weiterhin freue ich mich auf die weitere und neue Unterstützung der Mitglieder und der Neumitglieder sowie auf viele persönliche Gespräche z.B. in Leipzig im Januar 2018.

Bis dahin wünsche ich allen ein frohes, gesundes und mit Neuem gespicktes Jahr 2018!

Dr. Christian Wunderlich