Kurz vor Weihnachten bestätigen sich Vermutungen, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis sich ein tiermedizinischer Arbeitgeberverband gründet. Auch wenn noch auf dem Tierärztetag und dem bpt Kongress in Hannover vehement dies als Unnötig betitelt wurde, deuten alle Zeichen auf eine Gründung in 2019 hin:

Die g-f-t – die „Gesellschaft freier Tierärzte“ soll laut Facebookpost eines Gründers bereits Anfang 2019 gegründet werden.
Diese Gesellschaft wird die freien Tierärzte i.S. niedergelassener, inhabergeführter Praxen und Kliniken repräsentieren und würde somit automatisch ebenfalls ein Arbeitgeberverband werden. Inhaltsbeschreibungen seien sehr weit fortgeschritten und unter anderem stehen „die Verbesserung des tierärztlichen miteinaders und die Assistentenfrage auf der Liste“. Auch transparente Unternehmerstandards und freiwillige Selbstverpflichtungen sind bei der g-f-t in Planung.

Der BaT begrüßt die Bemühungen der tierärztlichen Arbeitgeber sich zu formieren und zu organisieren; wir sind gespannt auf eine mögliche zukünftige Zusammenarbeit.

Gleichzeitig hoffen und wünschen wir uns jetzt um so mehr, dass die tierärztlichen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zahlreich dem Bund angestellter Tierärzte e.V. beitreten und gemeinsam mehr für die angestellten Tierärztinnen und Tierärzte erreichen. Denn nur bei entsprechend hoher Mitgliederzahl ist ein Tarifvertrag mit klaren Regeln für Arbeitszeit und Gehalt in der Tiermedizin möglich.