Erstes Treffen zwischen VUK und BaT findet in Großburgwedel statt – Grundstein für zukünftige Gespräch gelegt

Lüneburg, Hannover, 26.07.2019

Am vergangenen Freitag, den 26.07.2019, fand das erste persönliche Treffen der Vertreter des Verbund unabhängiger Kleintierkliniken e.V. (VUK) und des Bund angestellter Tierärzte e.V. (BaT) statt. Für den VUK waren Dr. Dirk Remien und Dr. Tim Bonin vor Ort, der BaT war durch Dr. Leonie Wolters, Dr. Elisabeth Brandebusemeyer und Dr. Christian Wunderlich vertreten.

Neben dem persönlichen Kennenlernen ging es unter anderem in dem mehr als dreistündigen Gespräch um die Ziele des VUK, u.a. die Bildung eines starken Netzwerkes, die berufspolitische Einflussnahme und den modernen Umgang mit Arbeitnehmern, die grundsätzlich auch denen des BaT entsprechen, sodass verschiedene Schnittmengen gefunden wurden. Große Einigkeit herrschte darin, dass es nun Zeit sei die Arbeitsbedingungen in der Tiermedizin für angestellte Tierärzte kritisch zu hinterfragen und gute, vertretbare, gemeinsame Lösungen aufzuzeigen.

Dass das generelle Image der Tiermedizin nach außen und insbesondere auch das Image der Kleintierkliniken in der Vergangenheit – auch in der Branche – gelitten hat, wurde ebenfalls konstruktiv diskutiert und Gedanken für Lösungsansätze geteilt. Natürlich ging es zudem auch um die Themen Arbeitszufriedenheit, Arbeitszeitgesetz und folglich um Möglichkeiten mit einem Tarifvertrag. Der VUK hat bereits in seiner Zielsetzung klar Stellung genommen, dieses Vorhaben voranzutreiben; ebenso stellt sich der BaT für dieses Ziel auf. Auf beiden Seiten herrschte jedoch Einigkeit, dass es weiteren Engagements sowohl von Seiten der angestellten Tierärztinnen und Tierärzte sowie auf Seiten der Arbeitgeber zur konstruktiven Gestaltung bedarf.

Beide Seiten waren mit dem konstruktiven Gespräch sehr zufrieden und haben bereits einen Folgetermin gegen Ende des Jahres ins Auge gefasst, um gemeinsam für den tierärztlichen Berufsstand mehr zu erreichen.

Pressemeldung des VUK und des BaT