Medien & Artikel

Kurz vor Weihnachten bestätigen sich Vermutungen, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis sich ein tiermedizinischer Arbeitgeberverband gründet. Auch wenn noch auf dem Tierärztetag und dem bpt Kongress in Hannover vehement dies als Unnötig betitelt wurde, deuten alle Zeichen auf eine Gründung in 2019 hin:

Die g-f-t – die „Gesellschaft freier Tierärzte“ soll laut Facebookpost eines Gründers bereits Anfang 2019 gegründet werden.
Diese Gesellschaft wird die freien Tierärzte i.S. niedergelassener, inhabergeführter Praxen und Kliniken repräsentieren und würde somit automatisch ebenfalls ein Arbeitgeberverband werden. Inhaltsbeschreibungen seien sehr weit fortgeschritten und unter anderem stehen „die Verbesserung des tierärztlichen miteinaders und die Assistentenfrage auf der Liste“. Auch transparente Unternehmerstandards und freiwillige Selbstverpflichtungen sind bei der g-f-t in Planung.

Der BaT begrüßt die Bemühungen der tierärztlichen Arbeitgeber sich zu formieren und zu organisieren; wir sind gespannt auf eine mögliche zukünftige Zusammenarbeit.

Gleichzeitig hoffen und wünschen wir uns jetzt um so mehr, dass die tierärztlichen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zahlreich dem Bund angestellter Tierärzte e.V. beitreten und gemeinsam mehr für die angestellten Tierärztinnen und Tierärzte erreichen. Denn nur bei entsprechend hoher Mitgliederzahl ist ein Tarifvertrag mit klaren Regeln für Arbeitszeit und Gehalt in der Tiermedizin möglich. 

Erster BaT Stammtisch!

BaT Stammtisch geht in die erste Runde

„1. Wittenberger Tierärzte Stammtisch“ – ein voller Erfolg!

Am 17.04.2019 gab es eine Premiere: der Bund angestellter Tierärzte e.V. lud zum „1. Wittenberger Tierärzte Stammtisch“ in die UNESCO-Welterbestätte Lutherstadt Wittenberg ein. Die Resonanz auf die Einladung war durchweg sehr positiv. Die teilnehmenden Tierärzte kamen aus der Region der Landestierärztekammern Sachsen und Sachsen-Anhalt. Die meisten Tierärzte hatten bereits vom Bund angestellter Tierärzte gehört, aber es gab auch „Neulinge“ in der Runde, die sehr gespannt auf die Vorstellung des BaT waren.

Die Beschäftigungsverhältnisse der anwesenden Tierärzte sind vielseitig. Die Mehrheit ist in einer Klinik oder Praxis angestellt und ein kleiner Anteil arbeitet zusätzlich an der Promotion. Besonders freudig wurde die Teilnahme angehendender Tierärzte begrüßt, die aktuell an der Veterinärmedizinischen Fakultät in Leipzig studieren und ihre berufliche Zukunft aktiv mitbestimmen möchten.

Nach einer kurzen Vorstellrunde der Teilnehmer stellte BaT-Mitglied Marie-Luise Huhn den in 2016 gegründeten Verein mit seinen Zielen und Hintergründen vor: „Angestellten Tierärzten eine Stimme geben“ und „Zusammen mehr erreichen“ – das sind die Leitgedanken des BaT. Das langfristige Ziel ist es, einen Tarifvertrag in der Tiermedizin zu schaffen, der angestellten Tierärzten mehr Transparenz und rechtliche Sicherheit in der Anstellung gibt. Der Fokus liegt dabei auf Verbesserung der Arbeitskonditionen und einer Erhöhung des Entgeltes. Der BaT ist auf dem besten Weg als Interessenvertretung für angestellte Tierärzte einen Tarifpartner zu stellen. Aktuell zählt der Verein knapp 400 Mitglieder.

Es gab einen regen Austausch unter den Kollegen und Kolleginnen rund um Arbeitszeiten, Gehälter, Weiterbildung, Altersvorsorge, Schutz in der Schwangerschaft, Modelle der Elternzeit, Wertschätzung und Aktivitäten zur Team-Bildung.

Der BaT konnte neue Mitglieder gewinnen und eine Fortsetzung des Stammtisches wird sehr begrüßt. Der BaT e.V. bedankt sich für die zahlreiche Teilnahme und freut sich auf das Wiedersehen bekannter Kollegen sowie auf die Begrüßung neuer interessierter Tierärzte.

Marie-Luise Huhn, Autorin für den BaT

—————————

SAVE THE DATE!

Einladung zum „2. Wittenberger Tierärzte Stammtisch“

Wann? Mittwoch, 19.06.2019
Uhrzeit? 19.30 Uhr
Wo? Kartoffelhaus, Schlossstr. 2, 06886 Lutherstadt Wittenberg

 

Europäischer Gerichtshof stärkt Arbeitnehmerrechte – Arbeitszeiterfassung wird in Betrieben zur Pflicht

Europäischer Gerichtshof stärkt Arbeitnehmerrechte – Arbeitszeiterfassung wird in Betrieben zur Pflicht

Das heute bekanntgegebene Urteil des EUGH stärkt die Rechte der Arbeitnehmer – die Richter kommen der Klage einer spanischen Gewerkschaft nach, die die Thematik aufgebracht hatte. Konkret geht es darum, dass die EU ihre Mitgliedsstaaten zukünftig verpflichtet, entsprechende Gesetze zu erlassen, die sicherstellen, dass Arbeitgeber auch die reguläre Arbeitszeit im Rahmen der gesetzlich zulässigen 8 Stunden erfassen. Bisher galt die Verpflichtung erst ab Überschreitung der 8 Stunden.

Die Begründung der Richter ist , dass ohne ein Zeiterfassungssystem weder die Arbeitsstunden noch die Überstunden „objektiv und verlässlich ermittelt“ werden können. Die bekannte Konsequenz: bisher sei es für Arbeitnehmer „äußerst schwierig oder gar praktisch unmöglich“, ihre Rechte durchzusetzen.

Wir als Bund angestellter Tierärzte begrüßen das Urteil, denn insbesondere in der Tierärzteschaft erscheint die Thematik Arbeitszeiterfassung nach wie vor in vielen Praxen nicht angekommen zu sein. Somit wird zukünftig zumindest diese Forderung aus unseren BaT-Standards zu einer Selbstverständlichkeit und deren Einhaltung noch intensiver kontrolliert. Auch die Hervorhebung der Ruhezeiten im Urteil sollte alle Arbeitnehmer als  auch Arbeitgeber erneut an die Vorteile eines Tarifvertrages erinnern – bei ausreichender Mitgliederzahl keine Utopie.

Erneut appellieren wir an die angestellten Tierärztinnen und Tierärzte sich gemeinsam – durch eine Mitgliedschaft im BaT – für eine sichere und faire Zukunft der Angestelltenverhältnisse in der Tiermedizin stark zu machen.

Für Fragen – sowohl seitens Arbeitnehmer als auch Arbeitgeberseite – bezüglich möglicher Lösungen im Bereich Arbeitszeiterfassung sind wir gern ansprechbar.

Exklusive Vorteile für BaT Mitglieder – Rechtsschutz mit Sonderkonditionen in Kooperation mit TVD Finanz

Exklusive Vorteile für BaT Mitglieder – Rechtsschutz mit Sonderkonditionen in Kooperation mit TVD Finanz

Im privaten wie im beruflichen Umfeld geschieht es schneller als man denkt – ein Unfall oder Missgeschick passiert, es gibt möglicherweise Diskussionen und schon ist guter Rat teuer…

Dies möchten wir vom BaT unseren Mitgliedern ersparen und haben zusammen mit der TVD Finanz intensiv gearbeitet, um nun den BaT Mitgliedern exklusiv einen weiteren besonderen Vorteil der BaT Mitgliedschaft zu bieten:

Eine Rechtschutzkombination mit nachfolgenden Leistungsbausteinen:
– Verkehrs-Rechtsschutz
– Berufs-Rechtsschutz
– Privat-Rechtsschutz
– Vorsorge-Rechtschutz
– Wohnungs- und Grundstücksrechtsschutz für alle selbst genutzten Wohnräume
– Spezial-Straf-Rechtsschutz

Versicherte Leistungsarten
– Schadenersatz-Rechtschutz
– Arbeits-Rechtschutz
– Gebäude-, Wohnungs- und Grundstücks-Rechtschutz
– Rechtsschutz im Vertrags- und Sachenrecht
– Steuer-Rechtschutz
– Sozial-Rechtschutz
– Verwaltungs-Rechtschutz
– Disziplinar- und Standes-Rechtschutz
– Straf-Rechtschutz
– Rechtsschutz für Opfer von Gewaltstraftaten
– Ordnungswidrigkeiten-Rechtschutz
– Rechtsschutz im Familien-, Lebenspartnerschafts- und Erbrecht
– Rechtsschutz im Betreuungsverfahren
– Altersvorsorge- und Sparer-Rechtschutz
– Rechtsschutz für Vorsorgeverfügung
– Internet-Rechtschutz im Zusammenhang mit der privaten Internetnutzung
– Zeugenbeistand
– Beistand im Verwaltungsrecht

Insbesondere der breite Leistungsumfang sowie die Spezialkonditionen für BaT Mitglieder machen die Dank der Kooperation zwischen BaT e.V. und TVD Finanz angebotene Versicherungen sehr interessant.

Weitere Details finden sich für Mitglieder im internen Bereich.

Faire Arbeitsbedingungen für Tierärzte

Christian Wunderlich, 1. Vorsitzender des BaT im Interview mit der apoBank!

Hinweis: kurz nach Erscheinen des Interviews haben wir mit Freude die Pressemitteilung zur Gründung des „Verbundes unabhängiger Kleintierkliniken e.V.“ (VUK), einer Arbeitgebervereinigung zur Kenntnis genommen (der BaT berichtete).

Werdet schnellstmöglich Mitglied, denn nur bei ausreichend hohen Mitgliederzahlen lassen sich kurzfristig verbindliche Lösungen im Sinne der Zukunft der Tiermedizin verwirklichen!

Über die unterschiedlichen Arbeitsbedingungen in Industrie und Praxis, die Ziele des BaT und wie junge Tierärzte selbst aktiv werden können lest ihr hier.

 

Tierarzt in der Klinik: Die Wahrheit über Arbeitsbedingungen und Gehalt – ein Beitrag von Dr. Karim, der Tierarzt

Was aktuell die angestellten Tierärztinnen und Tierärzte bewegt, wird wenig bis gar nicht öffentlich thematisiert. Der BaT als Berufsverband sieht sich hier als Sprachrohr der Angestellten. Wir glauben, dass der erste Schritt in Richtung konstruktiver und zukunftsweisender Veränderung die Kommunikation, die Aufklärung über bestehende Strukturen und die Positionierung zu bestimmten Themen ist.

In unserer Gesellschaft ist wenig bekannt, was sich derzeit flächendeckend zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern in der Tiermedizin abspielt. Beispielsweise ist die Auffassung, dass Tierärzte genauso gut verdienen wie Humanmediziner, noch weit verbreitet.

„Dr. Karim – der Tierarzt“, ein junger Kollege, der sich hauptberuflich der Kommunikation medizinischer Themen widmet, hat die Situation der angestellten Tierärzte anhand seines eigenen Lebenslaufes auf den Punkt gebracht. Auf das 10-minütige Video, das auf youtube frei verfügbar ist, wollen wir unsere Mitglieder aufmerksam machen!

Karim Montasser leistet hier einen Beitrag zur Aufklärung und spricht Themen an, die auch der BaT sich auf die Fahnen geschrieben hat. Vielen herzlichen Dank, Karim Montasser, dass wir das Video hier verlinken dürfen!

Viel Spaß beim Zuhören!